Racenews: Skandinavische Woche

Die Wettkampf- und Racenews vom Wochenende.

Da war mal wieder was los! Nicht unbedingt auf den ganz langen Trails, aber umso mehr auf mittleren und technisch durchaus anspruchsvollen.

Es war ganz klar das “skandinavische Trail-Weekend”, denn mit dem Tromsö Skyrace und dem Stranda Fjord Trail standen gleich zwei hochwertige und international anerkannte Rennen in Norwegen auf dem Programm.

Nur eine Woche vor dem Saisonhighlight in Sierre Zinal liefen Top-Skyrunner auf der technischsten Strecke der ganzen Serie. Dabei wiederholte der Brite Jonathan Albon seinen Sieg vom Mont Blanc Marathon. Er scheint ähnlich wie Nienke Brinkmann aktuell kaum besiegbar, wenn er startet. Manuel Merillas und Bart Prezdwojeski kompletierten mit starken Auftritten das Podium.

Bei den Damen war es die junge US-Amerikanerin Sophia Laukli, die schneller war als alle anderen. 

Als Mitglied des Olympischen Cross-Country-Skiteams der USA hat sie bereits einige Rennen für ihr Heimatland gewonnen, darunter das berühmt-berüchtigte Broken Arrow. Aber wer hätte geahnt, dass sie bei dieser herausfordernden Etappe der GTWS voll technischer Downhills so durchstarten würde? Doch am Ende war es die Amerikanerin, die mit mehr als 2’30 Vorsprung gegenüber Élise Poncet (Team Sidas x Matryx, Frankreich) ins Ziel kam. „Das war auf jeden Fall das härteste Rennen, an dem ich je teilgenommen habe“, gab sie nach ihrem Sieg zu. „Ich wusste, dass meine Mitläuferinnen in den technischen Abschnitten besonders stark sind, also gab ich bergauf alles. Letztlich hat sich das ausgezahlt und ich bin sehr glücklich über das Ergebnis. Ich denke, dass ich an den Wettkämpfen in den USA teilnehmen werde und dann schauen wir mal. Das Finale liegt sehr knapp vor meiner Skisaison, aber sollte ich die Serie im Oktober anführen, wird es mir sicher schwerfallen, nicht hinzugehen… Mal gucken!“ Für großes Aufsehen sorgte auch der dritte Platz von Emelie Forsberg. Sie scheint zurück! Was ein Comeback nach längerer Mutterzeit-Pause.

1490 Kilometer weiter nördlich fand das wohl berühmteste Trailrace im Norden Europas statt, denn das Tromsö Skyrace verläuft nach der legendären Route, die sich kein geringerer als Kilian Jornet ausdachte.

Hier zeigte das Team Merrell seine ganze Qualität und siegte mit Louison Coiffet aus Frankreich sehr deutlich. Teamkollege Raul Butaci kam mit mehr als 20 Minuten Rückstand ins Ziel. Auch bei den Damen war es eine Läuferin die Merrell-Schuhe trug – Oihanna Azkorbebeitia aus Spanien konnte ebenfalls mit solidem Vorsprung gewinnen. Schöner Erfolg auch aus deutscher Sicht. Lisa Risch aus Berlin erkämpfte sich Rang 5. Gratulation!

In Fieberbrunn in den Alpen bei Kitzbühel standen 100 Meilen auf dem Plan. Der KAT100 ist mit knapp 10.000 Höhenmetern ein mächtiger Ultratrail. Am Donnerstag und Freitag starteten die langen Rennen, am Samstag die eher Kürzeren Trails. Dabei war der Sieg von Michael Dengg über die 100 Meilen ein starkes Stück, denn für die schwere Route benötigte er nur 25 Stunden und 43 Minuten – neuer Streckenrekord! 

„Ich bin einfach überwältigt und möchte mich zuerst einmal bei all den Leuten entlang der Strecke bedanken, die mich angefeuert und motiviert haben. Das war eine unglaubliche Stimmung und Unterstützung. Es war definitiv hart und die Temperaturen waren heute sehr hoch, aber man läuft von Highlight zu Highlight durch solch eine grandiose Landschaft – einfach nur traumhaft“, schwärmt der Sieger im Ziel.Marta Poretti aus Italien war rund 5 Stunden länger unterwegs und siegte .

Die Golden Trail Serie fand auch im Pitztal statt. Die bekannte Rennserie feierte beim Pitz Alpine Glacier Trail seine vierte Station auf nationaler bzw. DACH-Ebene. 

DOPPELSIEG IN REKORDZEIT

Daniela Oemus (Team Salomon DE) gelang es, Johanna Hiemer zu überholen und den ca. 8 km langen, flowigen Downhill über die Forststraße bis runter ins Ziel in Mandarfen für sich zu entscheiden. Sie siegte in 03:00:53 Stunden und konnte damit den Streckenrekord von Anna Hahner aus dem letzten Jahr um fast sieben Minuten unterbieten. Das Podium komplettierten Johanna Hiemer in 03:03:23 h und die Südtirolerin Claudia Sieder (LC Pustertal).

Bei den Männern gelang es Manuel Innerhofer in 02:20:48 h ganze 13 Minuten unter dem Streckenrekord von Marc Dürr aus dem vergangenen Jahr zu bleiben. Auch Hans-Peter Innerhofer und Thomas Roach – die sich ein spannendes Sprint-Duell über die finalen Downhill-Meter leisteten, blieben in 02:26:14 h zeitgleich unter dem alten Streckenrekord. Mit Martin Mattle, Pierre-Emmanuelle Alexandre, Johannes Nussbaumer und Ramon Krebs platzierten sich vier weitere Salomon-Athleten in den Top10 der Männer.Es waren 28 Kilometer mit 1600 Höhenmeter zu bewältigen.Doch auch abseits der GTS Serie wurde beim Pitz Alpine Glacier großer Sport geboten.

Florian Grasel gewinnt die Königsdisziplin

Beim Salomon Ultra, der Königsdisziplin des Pitz Alpine Glacier Trail über 106 Kilometer, siegte Favorit Florian Grasel aus Niederösterreich mit einer Zeit von 15:55 Stunden. Trotz eines 250 Kilometer Laufes vor zwei Wochen wirkte Grasel äusserlich locker und teilte sich die Distanz perfekt ein. „Ich bin sehr froh, dass ich nach den Strapazen der letzten Wochen noch genug Kraft hatte, um diese tolle Veranstaltung in Pitztal zu gewinnen. Der Erfolg hier hat in der Laufszene einen hohen Stellenwert, sagte Grasel nach seinem Sieg.

Die weiteren Sieger

Beim 45 km-Rifflsee Trail gingen die ersten Plätze Ränge durch Ida Sophie Hegemann bzw. Sven Koch jeweils an Trail Runner aus Deutschland. Beim 45 km-Glacier Trail holten sich Tanja Löwenhagen (GER) und der Tscheche Tomas Farnik die Siege. Und über die 15 Kilometer gewannen die Deutsche Franziska Althaus und Clemens Blassnig (AUT).

Deutsche Erfolge über 90 Kilometer

Über die 90 km-Distanz war der Deutsche Patrick Mayer nicht zu schlagen. Hier gab es durch Michael Grabner als Drittem einen heimischen Podestplatz. Übrigens: Hier finishte mit Antje Lösch (GER) auch eine Dame. Bereits zum vierten Mal holte sich Marie-Luise Mühlhuber (GER) den Erfolg über die 60 Kilometer Distanz. Mit Rang zwei wurde Julia Walser Köfler die beste Österreicherin. Einen Tiroler Erfolg gab es bei den Herren, wo Rene Mair gemeinsam mit dem Deutschen Sascha Pirke die Ziellinie überquerte.

 

 

Tromsö Skyrace

Herren top 5:

1. Louison Coiffet (FRA) – Team Merrell – 7h10’36”
2. Raul Butaci (ROM) – Team Merrell – 7h32’17”
3. Erland Eldrup (NOR) – 7h36’41”
4. Alexander Hutter (AUT) – Team Scott Running Austria – 7h53’50”
5. Ander Inarra (ESP) – Team Merrell – 7h58’23”

Damen top 5:

1. Oihanna Azkorbebeitia (ESP) – Team Merrell – 9h04’48”
2. Sandra Sevillano (ESP) – Team Millet – 9h23’24”
3. Johanna Gelfgren (SWE) – 10h02’29”
4. Synne Hoggen Nybø (NOR) – 10h26’40”
5. Lisa Risch (GER) – 10h30’55”

 

Stranda Fjord Trail Race

Golden Trail Series

Herren

1 – JONATHAN ALBON (GBR – THE NORTH FACE): 02:24:02 (+200 Pkt.)
2 – MANUEL MERILLAS (ESP – SCARPA): 02:26:45 (+176 Pkt.)
3 – BART PRZEDWOJEWSKI (POL – SALOMON): 02:26:59 (+156 Pkt.)
4 – FRÉDÉRIC TRANCHAND (FRA – SCOTT): 02:27:40 (+144 Pkt.)
5 – DAVIDE MAGNINI (ITA – SALOMON): 02:29:48 (+136 Pkt.)

Damen

1 – SOPHIA LAUKLI (USA – SALOMON): 02:57:36 (+200 Pkt.)
2 – ÉLISE PONCET (FRA – SIDAS X MATRYX): 03:00:13 (+ 176 Pkt.)
3 – EMELIE FORSBERG (SWE – NNORMAL): 03:01:34 (+ 156 Pkt.)
4 – BLANDINE L’HIRONDEL (FRA – EVADICT): 03:01:50 (+144 Pkt.)
5 – SARA ALONSO (ESP – SALOMON): 03:03:52 (+136 Pkt.)

 

Alle Zeiten vom Stranda Fjord Trail Race 2022 sind unter folgendem Link abrufbar:
https://live.eqtiming.com/58214#result:216250-1-1165745-1-1-

Hier geht’s zur Gesamtwertung der Golden Trail World Series 2022: https://goldentrailseries.com/series/gtws.htm

 

KAT100 Fieberbrunn

Alle Sieger:innen im Überblick:

KAT100 männlich: 25:43:26 – Michael Dengg (AUT)
KAT100 weiblich: 31:15:16 – Marta Poretti (ITA)
Ekiden 2er: 25:47:48 – Friedrich Putz und Maximilian Loy (AUT)
Ekiden 4er: 26:11:25 – Jan, Tim, Thomas und Celine Rohrer (GER)
Endurance männlich: 11:55:16 – Anze Sobocan (SLO)
Endurance weiblich: 12:34:21 – Esther Fellhofer (AUT)

Marathon Trail männlich: 5:00:03 – Angel Jabega (ESP)
Marathon Trail weiblich: 5:19:08 – Isabell Bichler (AUT)
Speed Trail männlich: 1:29:00 – Dominik Matt (AUT)
Speed Trail weiblich: 1:45:12 – Dioni Gorla (GER)
Easy Trail männlich: 00:34:28 – Tobias Schmid (AUT)
Easy Trail weiblich: 00:41:31 – Sabine Hauser (AUT)

 

Pitz Alpine Glacier Trail

Alle Ergebnisse

 

c-jan-nyka
jan-nyka-1-2
jan-nyka-1
image005
image006
©roastmedia_PAGT22_Highlights_SA_8
©roastmedia_PAGT22_Highlights_SA_11
©roastmedia_PAGT22_Highlights_SA_10
@jsaragossa_DSC4987
@jsaragossa_DSC3689
@jsaragossa_DSC3941
@jsaragossa_DSC4311
@jsaragossa_DSC4612
Louison Coiffet Hamperokken