Hütte-zu-Hütte LESERCAMP mit Peter Schlickenrieder

3849 0

Vom 29. Juni bis 02. Juli bieten wir euch ein Lesercamp der speziellen Art an. Ein Abenteuer, ein Naturerlebnis und ein perfektes Training in den Bergen für die Wettkämpfe im Juli, August und September!
Mit dabei als Guide ist Peter Schlickenrieder. Der Skilanglauf-Olympia-Silbermedaillen-Gewinner kennt die Trails des Trentino bestens…ihr wollt dabei sein und habt noch Fragen? Wir haben Peter gefragt, was sich hinter diesen 4 Tagen verbirgt …

Wenn Ende Juni unser Hütten-Lesercamp im Trentino stattfindet, bist du dabei. Was genau erwartet unsere Teilnehmer? Wo genau wird im Trentino gelaufen?
Ja klar bin ich dabei – ist mir ja ein Herzenswunsch solche Ausnahmeerlebnisse zu teilen. Die Teilnehmer erwartet eindrucksvolles Dolomitenfeeling ohne klettern zu müssen. Es geht vorbei und mitten durch die berühmt Felsnadeln und Berggipfel der Brenta-Dolomiten gelegen zwischen dem Skiort Madonna di Campiglio im Westen, Gardasee im Süden und dem Lago di Molveno auf der Ostseite. Anreisetechnisch deutlich schneller erreichbar wie Riva am Gardasee. Sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln über Trento, wie auch mit dem Auto gut und schnell zu finden. Wir starten am Lago di Molveno und haben dort auch unser Ziel mit einem erfrischenden Bad in einem der schönsten Bergseen des Trentino nach 4 Tagen Berg- und Trailerlebnis pur.

Von Hütte zu Hütte also. Wieviel Distanz liegt den täglich dazwischen?
Auf der 4 Tagesrunde sind gesamt ca. 65km und 4200Hm zu absolvieren. Grundsätzlich orientiert sich die Strecke an dem neu aus der Taufe gehobenen 1 Tages Trailrunning Event:http://www.trentinotrailrunning.it/dolomiti-di-brenta-trail/percorso
Je nach Lust, Laune und/oder Können kann aber auch kürzer oder weiter gelaufen werden. Die Runde startet zum Eingrooven ganz gemütlich am Mittwoch nachmittag mit ca. 600Hm bevor am Donnerstag und Freitag die langen Tage mit je ca. 1500Hm und 15-20km folgen. Samstag ist dann eher viel bergab und hoch runter zurück zum Startort nach Molveno.
Ich habe die Strecke so ausgesucht und modifiziert getreu dem Motto: „Alles kann nix muss“, so dass sich jeder nach seinem Gusto sportlich auslasten kann.

Die große Frage im Vorfeld war “Muss man alles wirklich bei sich tragen oder gibt es einen Shuttleservice wie bei einer MTB-Transalp beispielsweise?!
Im Grunde muss jeder sein Equipment für die 4 Tage dabei haben. Aber das ist ja keine Hexerei und sollten wir am ersten Abend feststellen, dass manch einer etwas zu viel oder Unnötiges dabei hat, dann können wir es bei unserem Hüttenwirt, der es dann bis zu unserer Zielankunft ins Tal bringt, zurücklassen.
Was muss im Rucksack sein? Ganz einfach:
1 x Unterwäsche,
1 x Socken,
1 x Fleecepulli,
Zahnbürste, kleine Zahnpasta, kleine Seife,
1 x Hüttenschlafsack,
1 x Regenjacke,
1 x Regenhose,
1 x Mütze, Buff-Tuch
1 x Handschuhe,
Energieriegel, Getränkepulver in Portionspäckchen.
1 x Ausweis, Geld

Was muss nicht dabei sein: Wechselschuhe (in den Hütten gibt’s Hüttenschuhe), Schlafsack (dafür gibt’s die warmen Wolldecken und der dünne Hüttenschlafsack dient ja Hygienegründen, Haarföhn, usw.

Neben den schmalen, alpinen Trails und dem reinen Sport am Tag, sind die Hüttenabende ein Highlight für sich?
Endlich mal Zeit sich auszutauschen oder auch mal in Bergzeitungen zu schmökern oder sich von mir das „Schafkopfen“ beibringen zu lassen. Gerne gebe ich Einblick mit meine zukünftigen und vergangenen Projekt. Also wieder nach dem Motto „Alles kann nix muss“ wird es ungezwungen zugehen. Sicherlich werden wir über die nächsten großen Ziele, übers Training philosophieren oder einfach nur eine Riesen-Gaudi haben. Die Hüttenabende sind das Salz in der Suppe und durch die Einfachheit und Abgeschiedenheit echtes Bergleben und echtes Erlebnis. Das gehört einfach zu unserem Sport oder besser gesagt zum „next level Trailrunning“ dazu und muss man erlebt haben.

Wenn Ende Juni dann jemand vor Ort spezielle Skilanglauf-Tipps will – wirst du die geben?
Ist doch klar – einmal Langläufer immer Langläufer…Für mich ist der Skilanglauf nach wie vor die Keimzelle jedes bzw. besser gesagt meiner Ausdauer-Outdoorsportarten und für jeden Trailrunner eine perfekte Abwechslung und gelenkschonende Vorbereitung der Trailrunning Saison. Wie sich diese zwei Sportarten gegenseitig befruchten und deren Gemeinsamkeiten – darüber könnte ich Bücher schreiben und gebe natürlich liebend gerne Tipps.

Danke Peter und bis bald im Trentino.

ZUR BROSCHÜRE & ZUR ANMELDUNG IM SHOP. Nur noch ca. 8 Plätze frei!

https://www.trail-magazin.de/shop/lesercamps/lesercamp-huette-zu-huettetrentino29-juni-bis-02-juli-2016/

Keine Kommentare on "Hütte-zu-Hütte LESERCAMP mit Peter Schlickenrieder"

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.